Wie weiter nach dem Abi? Studie­ren oder eine Ausbil­dung star­ten? Die Entschei­dung ist nicht leicht, weder für die jungen Erwach­se­nen selbst noch für ihre Eltern. Denn fest steht: Sie haben gerade eine „Studi­en­zu­gangs­be­rech­ti­gung“ erwor­ben. Es gibt eine Menge Gründe, warum ein Studium der rich­tige Weg nach dem Abi ist: Studi­en­wunsch und das Traum­fach stehen längst fest. Hoch­schul­ab­sol­ven­ten erzie­len ein höhe­res Durch­schnitts­ein­kom­men als Menschen, die ledig­lich eine Berufs­aus­bil­dung absol­viert haben. Manche sind auch einfach faszi­niert von theo­re­ti­schen Frage­stel­lun­gen und wollen in die Wissen­schaft eintau­chen. Dann sollte der Weg auch ohne Umwege an die Hoch­schule führen.

Es gibt aber auch sehr gute Gründe, nach dem Abitur eine Ausbil­dung zu machen. Sechs davon wollen wir hier nennen:

Finan­zi­elle Unab­hän­gig­keit: Ein Studium ist teuer und bedeu­tet für viele Fami­lien eine hohe Belas­tung. Bei einer Ausbil­dung gibt es ab dem ersten Tag ein Gehalt und vollen Sozialversicherungsschutz.

Ausge­zeich­nete Berufs­aus­sich­ten: Die ganze Welt benei­det Deutsch­land um die duale Berufs­aus­bil­dung. Die Kombi­na­tion von Berufs­schule und Berufs­pra­xis sichert den direk­ten Einstieg in den Beruf. Abitu­ri­en­ten und Abitu­ri­en­tin­nen sind als Auszu­bil­dende heiß begehrt und können sich ihre Lehr­stelle in der Traum­firma aussu­chen. In der Regel werden sie nach der Ausbil­dung übernommen.

Inter­es­sante Karrie­re­per­spek­ti­ven und Sicher­heit: Nach der Ausbil­dung kann ein berufs­be­glei­ten­des Studium folgen, oder eine Meis­ter­prü­fung. In vielen Fach­hoch­schul­stu­di­en­gän­gen ist eine vorhe­rige beruf­li­che Ausbil­dung sehr verbrei­tet, und gerade diese berufs­er­fah­re­nen Studie­ren­den sind im Studium beson­ders erfolg­reich. Diese Mischung aus Theo­rie und Praxis ist genau rich­tig, um im Mittel­stand oder mit der eige­nen Firma durch­zu­star­ten. Eine erfolg­rei­che Ausbil­dung kann Studie­ren­den sogar Sicher­heit bieten: Wer nach eini­gen Semes­tern bemerkt, dass das Studium doch nichts für ihn ist, kann in seinen erlern­ten Beruf zurückkehren.

Hori­zont­er­wei­te­rung: Nach dem Abi sind viele junge Menschen einfach satt vom theo­re­ti­schen Lernen. Sie wollen etwas ganz ande­res machen, sich auspro­bie­ren, prak­tisch tätig sein, sich nütz­lich machen. Das geht beim Work and Travel in Neusee­land. Aber eine voll­wer­tige Berufs­aus­bil­dung bringt tiefer gehend Erfah­run­gen und Quali­fi­ka­tio­nen mit sich. Viele Abitu­ri­en­ten und Abitu­ri­en­tin­nen stehen vor der Frage: Was kann ich? Das können vor allem prak­tisch inter­es­sierte junge Leute besser heraus­fin­den, wenn sie in einem Betrieb arbei­ten. Auch wer später ein theo­re­ti­sches Fach studiert, profi­tiert oft sehr von den mensch­li­chen und fach­li­chen Erfah­run­gen in der Ausbil­dung, wird selbst­be­wusst und lernt den Umgang mit ganz unter­schied­li­chen Menschen.

Neugier und Inter­esse: So frei wie nach dem Abi ist man im Leben nie wieder. Jetzt ist der Moment, auch ohne Rück­sicht auf die spätere Karriere Träume zu verwirk­li­chen. Warum nicht einfach den Traum­be­ruf lernen, auch wenn es nicht sicher ist, ob man ihn dann lebens­lang ausüben will? Eine Berufs­aus­bil­dung als Geigen­baue­rin, Gold­schmied, Event­ma­na­ge­rin oder Tisch­ler kann glück­lich machen. Und viel­leicht würde man es ein Leben lang bereuen, diese Chance nicht genutzt zu haben.

Wert­volle Kontakte: Eine Ausbil­dung eröff­net Raum für Begeg­nun­gen und Freund­schaf­ten mit Menschen, die viel­leicht später mal sehr wich­tig werden können. Diese können inspi­rie­ren, animie­ren und Türöff­ner sein…

In der Zeit nach dem Abi lernen wir, was es heißt, lang­sam erwach­sen zu werden und Verant­wor­tung für uns selbst zu über­neh­men. Eine genaue Vorstel­lung von unse­ren beruf­li­chen Zielen haben wir da oft noch nicht. So kann die Ausbil­dungs­zeit auch eine Phase der Orien­tie­rung sein. Schließ­lich ist jeder Mensch anders, jeder hat andere Inter­es­sen und Fähigkeiten.

Oft kann es hilf­reich sein, seine eige­nen Fähig­kei­ten noch vor der Bewer­bung für einen Studi­en­gang oder dem Beginn einer Ausbil­dung kennen­zu­ler­nen sowie zu testen. Bei all unse­ren Kompass Zukunft Program­men haben unsere Teil­neh­men­den die Möglich­keit, genau dies zu tun und dabei viel­leicht sogar unent­deckte Talente aufzu­de­cken. Wenn es sich anbie­tet, spre­chen wir auch mit dir darüber, welche Vorteile eine Ausbil­dung für deinen Lebens­weg bieten kann. Hört sich span­nend an? Dann schreibe uns eine E‑Mail an: hallo@kompasszukunft.de.