Nach der Zeit­um­stel­lung am 25. Okto­ber ist es wieder so weit: die Tage werden kürzer, die Sonne ist weg und oftmals auch die Moti­va­tion. Studien zeigen, dass jedes Jahr im Novem­ber und Dezem­ber die Zahl der Depres­sio­nen steigt, die Zahl der Selbst­morde zunimmt. Und das hängt einfach mit dem mangeln­den Sonnen­licht zusam­men. Wer jetzt aber auf das Abi zugeht, braucht jeden Funken Moti­va­tion, um sich opti­mal für die anste­hen­den Klau­su­ren vorzu­be­rei­ten. Wir haben hier 5 bewährte Tipps zusam­men­ge­stellt, die euch gut durch den Novem­ber bringen.

1. Genug schlafen

Schlaf rege­ne­riert das Gehirn, fördert das Zell­wachs­tum und macht gute Laune. Im Durch­schnitt schla­fen Mittel­eu­ro­päer in der dunk­len Jahres­zeit rund 30 Minu­ten länger. Mit gutem Grund! Nur wer ausge­schla­fen ist, hat auch die Moti­va­tion und Konzen­tra­tion für Schule, Studium oder Arbeit.

2. Raus an die frische Luft

Gerade, wenn das Sonnen­licht knapp wird, ist es wich­tig, am besten zur Mittags­zeit ins Freie zu gehen. Selbst die trübe Novem­ber­sonne hat noch viel mehr Licht­ener­gie als jede Leuchte im Innen­raum. In einem Flur werden viel­leicht 100 Lumen erreicht, in einem Büro­raum etwa 500 Lumen. Dage­gen hat Sonnen­licht an einem klaren Tag Mittags 130.000 Lumen und selbst im Novem­ber bei bedeck­tem Himmel bringt uns das Sonnen­licht noch 6000 Lumen, mehr als 100 mal soviel Licht wie im Büro. Licht bewirkt im Körper die Ausschüt­tung von Sero­to­nin, und das bringt Motivation.

3. Bewe­gung

Bewe­gung und Sport setzen unsere körper­ei­gene Glücks­fa­brik in Marsch: Ein Feuer­werk von Dopa­min, Sero­to­ni­nen und Endor­phin wird ausge­schüt­tet, sobald wir ein ordent­li­ches Trai­ning begin­nen. Moti­va­tion pur!

4. Vitamin D

Alle Mittel­eu­ro­päer leiden tenden­zi­ell in den Winter­mo­na­ten an Vitamin-D-Mangel. Die Sonne steht einfach nicht hoch genug, um in unse­rer Haut die körper­ei­gene Vitamin-D-Produk­tion auf einem genü­gend hohen Level zu halten. Daher empfeh­len viele Medi­zi­ner in der dunk­len Jahres­zeit die zusätz­li­che Einnahme von Vitamin D. Die genaue Dosie­rung sollte aber mit dem Arzt abge­spro­chen werden. Vitamin-D-Mangel kann zu Depres­si­vi­tät, Stim­mungs­schwan­kun­gen und gravie­ren­den körper­li­chen Sympto­men führen. Ein hoher Vitamin-D-Spie­gel ist dage­gen ein Boos­ter für die Motivation.

5. Pläne schmieden

Das A und O für hohe Moti­va­tion ist: sich Ziele setzen und sie dann auch errei­chen. Nichts bringt mehr für Selbst­be­wusst­sein, Spaß am Leben und Opti­mis­mus. Aber wie geht das? Kompass Zukunft ist ein Programm für junge Menschen kurz vor oder nach dem Abitur, in dem sie Klar­heit über ihre Lebens­ziele und Empfeh­lun­gen für passende Studi­en­gänge bekom­men. Unsere Erfah­rung ist: Wer einen Plan für die Zeit nach dem Abi hat, hat auch die nötige Moti­va­tion, dafür zu lernen.