Hallo liebe Psychologen*,

möchtest du (in Teilzeit) Jugend­liche dabei begleiten, einen Plan für ihre Zukunft nach dem Abitur zu schmieden und ihnen dabei helfen, dass sie sich dabei auf ihren Kopf und ihr Bauch­ge­fühl verlassen können? Du hast ein abgeschlos­senes Psycho­logie-Studium sowie Coaching-Erfah­rung und vielleicht auch noch theore­ti­sche oder prakti­sche Kennt­nisse im Bereich mit Human Resources?

Dann bewirb dich bei uns für die Stellen­aus­schrei­bung Psycho­loge mit einem Dreizeiler (hallo@kompasszukunft.de) und hänge deinen Lebens­lauf an. Wir suchen konti­nu­ier­lich Verstär­kung für unser Team, daher gibt es keine Bewer­bungs­frist. Melde dich bei Inter­esse bei uns.

Wir sind eine Studien- und Berufs­ori­en­tie­rung mit Start Up Charakter, mit Herz & Seele dabei und suchen Verstär­kung für unser dynami­sches Team in der wunder­schönen Villa Morgen­roth in Berlin-Dahlem.

Schreibe uns (hallo@kompasszukunft.de), falls du noch Fragen hast.

Wir freuen uns darauf, dich kennenzulernen!

* Wir schreiben meistens alle Stellen­an­zeigen für jeden Menschen aus, d.h. dort stehen die Abkür­zungen m, w, d für männlich, weiblich und divers. Selbst­ver­ständ­lich suchen wir auch für diese Stelle eine hoch quali­fi­zierte Person und die Quali­fi­ka­tion wird auch maßgeb­lich unsere Entschei­dung bestimmen — deswegen wird ja geschlechts­neu­tral ausge­schrieben. Jedoch haben wir diese Stellen­aus­schrei­bung auf „m“, d.h. männliche Bewerber, einge­schränkt, weil in unserem Coaching-Team ein männli­cher Psycho­loge fehlt, um unser Team divers aufzu­stellen. Unser Coaching Team stellt sich immer aus unter­schied­li­chen Geschlechts­iden­ti­täten zusammen, jung & alt sowie Erfah­rung in der Psycho­logie, im Coaching und im Hochschulwesen.
Wir fänden es unfair, die Stellen­aus­schrei­bung für alle Geschlech­ter­iden­ti­fi­ka­tionen auszu­schreiben und dann den nicht-männli­chen Bewer­benden abzusagen, die ihre Zeit in eine Bewer­bung inves­tiert haben, obwohl unser Team mit nicht-männli­chen Mitglie­dern bereits besetzt ist. Die Eingren­zung der Stellen­aus­schrei­bung ist also keine Diskri­mi­nie­rung denje­nigen gegen­über, die sich nicht als Mann identi­fi­zieren, sondern die spezi­fi­sche Ausrich­tung der Stellen­aus­schrei­bung stellt trans­pa­rent dar, wen wir brauchen, um unser Team auch divers einrichten zu können.